Ligeti, Antal (1823-1890), Maler

Ligeti Antal, Maler. * Nagykároly (Carei, Rumänien), 10. 1. 1823; † Budapest, 5. 1. 1890. Zuerst Kaufmann; 1845 machte er eine Reise nach Italien und blieb als Schüler bei dem Maler K. Markó in Florenz. 1848 kehrte er zurück und kämpfte während der ung. Revolution in der Honvedarmee. 1855 unternahm er eine Reise nach Palästina und in den Nahen Osten. 1868 wurde er Kustos der Bildergalerie des Ung. Nationalmus. Seine romant.-religiösen oriental. Landschaftsbilder zeigen den Einfluß Markós und der Palästina-Reise.

W.: Taormina; Zedernwald; Die Sahara; Bethlehem; Nazareth; Alte Gräber auf dem Libanon; Das Kloster Mar-Saba; Budapest; Visegrád; Der Neusiedler-See; Die Burg zu Theben; etc. Publ.: A Magyar Nemzeti Muzeum Képtára (Die Bildergalerie des Ung. National-Mus.), 1872; Munkácsy Mihály ifjusága (M. M.s Jugend), in: Budapesti Szemle, Bd. 85, 1891, S. 321–44.
L.: Pester Lloyd, Nemzet und Pesti Napló vom 7. 1., Magyar Szemle vom 12. 1. 1890; Ung. Revue, 1890, S. 155 ff.; Revue de Hongrie, 1943, S. 297 ff.; J. Rapaics, L. A. 1938; Művészeti Lex., Bd. 3, 1967; Bénézit 5; Thieme–Becker; Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex. 2; Pallas 11, 18; Révai 12; Szinnyei 7; Új M. Lex. 4; Wurzbach; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh., Bd. 1/2, 1895.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 211f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>