Ligges, Georg (1886-1944), Maler

Ligges Georg, Maler. * Paderborn (Nordrhein-Westfalen), 11. 9. 1886; † Bregenz, 21. 1. 1944. Stud. 1904–10 an der Kunstgewerbeschule in Köln, 1910–14 und nach Kriegsende an der Kunstakad. in München. Studienreisen führten ihn nach Ostpreußen, Tirol, Italien. Ab 1926 im österr. Mittelschuldienst in Lienz, 1927/28 in Bregenz-Mehrerau, 1928–44 Prof. für Kunsterziehung am Bundesgymn. in Bregenz. 1934 erhielt er den Staatspreis. Seine Werke in Bregenzer Privatbesitz, im Besitze der Stadt Bregenz (Aquarell Rieden, reprod. in Neujahrsglückwunschenthebungskarte Bregenz 1969) und im Vorarlberger Landesmus. wurden auf Ausst. in Bregenz, Paderborn, Lienz und Hall i. T. gezeigt. Er war Landschafter und Porträtist.

W.: Angler, 1913; Selbstbildnis, 1921; Motiv aus Lienz, 1925; Wald am Gebhardsberg, 1928; Blick von Bregenz nach Lindau, 1929; Flaurling in Tirol, 1933; etc.
L.: Feierabend, Wochenbeilage zum Vorarlberger Tagbl. vom 11. 12. 1937; Die Warte, Heimatz. für das Paderbornerland, Jg. 4, 1936, H. 9, S. 167 f.
(Welti)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 212
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>