Lindner, Karl von (1831-1898), Admiral

Lindner Karl von, Admiral. * Brünn, 16. 6. 1831; † Graz, 28. 9. 1898. Sohn des Höhlenforschers Anton F. L. (s. d.); trat 1849 als provisor. Marinekadett in die Kriegsmarine ein. Er diente auf verschiedenen Schiffen, 1857 Linienschiffslt., 1860/61 war L. in der 1. Sektion des Marineoberkmdo. tätig und befehligte 1862 das Kanonenboot „Seehund“. 1864 Fregattenkapitän, nahm er am Feldzug von 1866 als Eskaderadj. und Stabsadj. Tegetthoffs an Bord der Panzerfregatte „Ferdinand Max“ an der Seeschlacht bei Lissa teil. In den folgenden Jahren kommandierte L. zeitweise die Korvette „Minerva“, 1869 i. R. Nachdem er 1870 reaktiviert und zum Linienschiffskapitän ernannt worden war, übernahm er ab 25. 9. 1872 das Kmdo. der Marineakad. in Fiume. Mit 8. 3. 1877 wurde L. dem Arsenalkmdo. zugeteilt und ab 1878 fungierte er als Kmdt. der Panzerfregatte „Habsburg“. Nachdem L. ab 19. 6. 1879 neuerlich dem Arsenalkmdo. zugeteilt worden war und ab 12. 9. 1880 das Kmdo. des Matrosenkorps übernommen hatte, wurde er 1883 als Kontreadmiral pensioniert, 1864 nob.

L.: Die Vedette vom 16. 10. 1898; Biograph. Jb., 1900; K. A. Wien.
(Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 223
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>