Lioy, Paolo (1834-1911), Politiker und Schriftsteller

Lioy Paolo, Politiker und Schriftsteller. * Vicenza, 31. 8. 1834; † Vancimuglio di Grumolo delle Abbadesse (Vicenza), 27. 1. 1911. Aus alter sizilian. Familie; stud. Biol. und Geol., beschäftigte sich mit Paläethnol. (beschrieb die Pfahlbauten von Fimon) und Paläontol. (Denkschriften über die Fossilien Venetiens). Er war einer der bekanntesten Vorläufer Darwins und entwickelte eine Theorie über die Entstehung der Arten. In der IX. Session vertrat er Belluno im Parlamento nazionale, in der XI. und XVI. Vicenza und wirkte durch 40 Jahre ausgleichend und verantwortungsbewußt in allen städt. und provinziellen Belangen. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, war er zweimal Provinzialschuldir., Präs. des Italien. Alpen-Klubs. 1905 Senator. L., genannt der „Dichter der Natur“, gehörte mit F. Lampertico (s. d.) und A. Fogazzaro zu den bedeutendsten Persönlichkeiten Vicenzas im 19. Jh.

W.: Altri temi (Novelle), 1883; Nell’ombra, 1886; Spiriti del pensiero (Romanze), 1892; In alto. Sulle montagne, 1899; Piccolo mondo ignoto, 1900; Il libro della notte, 1905; etc.
L.: Illustrazione italiana vom 12. 3. 1905 und 5. 2. 1911; Il Marzocco vom 5. 2. 1911; Galleria di Venezia vom 14. 11. 1933; Nuova Antologia, 1884; Atti ist. ven., 1910/11; T. Catullo, Sopra le scoperte del chiaro uomo signor dott. L., fatte sul lago di Fimon, 1865; S. Rumor, Bibliografia di L., 1900; A. de Gubernatis, Piccolo dizionario degli Italiani viventi, 1895; Elenchi storici e statistici del senato del regno (1848–1937), 1937, S. 212.
(Mori)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 230
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>