Lippert, Josef (1834-1913), Schauspieler und Regisseur

Lippert Josef, Schauspieler und Regisseur. * Lemberg, 16. 3. 1834; † Graz, 12. 4. 1913. Sohn eines Theaterdir.; begann seine schauspieler. Tätigkeit als Schauspieleleve an den Stadttheatern Bozen und Innsbruck. 1853 erhielt er sein 1. Engagement in Pützow in Mecklenburg. Ein bewegtes Wanderleben führte ihn über Bamberg, Regensburg, Würzburg, Köln und andere Städte Deutschlands 1859 an das von seinem Vater geleitete Innsbrucker National-Theater, wo er als 1. jugendlicher Liebhaber und Regisseur verpflichtet war, 1860 an das Stadttheater Graz und von hier nach Ofen, Pest, Preßburg und Brünn. 1869–71 war er als 1. Liebhaber und Regisseur am Gf. Starbekschen Theater in Lemberg engagiert, 1872 wurde er an das Burgtheater verpflichtet, wo er bis 1879 in Chargen und kleinen Charakterrollen auftrat. Vom März 1880 bis zu seinem Abgang von der Bühne wirkte er am Grazer Stadttheater als Schauspieler und Regisseur. Als Darsteller ernster und humorist. Väter gefiel L., der ein meisterhafter Sprecher war, vor allem durch seinen geradlinigen, einfach menschlichen Darstellungsstil. Er war ab 1860 mit der Schauspielerin Auguste Güttcke verheiratet.

Hauptrollen: Ferdinand; Petrucchio; Herzog Karl (Die Karlsschüler); Northumberland (Heinrich IV.); Capulet (Romeo und Julia); Falstaff; Gloster (Kg. Lear); Der alte Moor; Höllerer (Der Meineidbauer); etc.
L.: Grazer Tagbl. vom 12. und 13. 4. 1913; Neuer Theateralmanach, 1910, S. 146, 1914, S. 169 f.; Eisenberg; O. G. Flüggen, Großes Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Kosch, Theaterlex.; Katalog der Porträt-Smlg.; Rub; 175 Jahre Burgtheater, hrsg. von der Bundestheaterverwaltung, 1954; R. Baravalle, 100 Jahre Grazer Schauspielhaus, 1925.
(Futter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 235
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>