Litta-Visconti-Arese, Giulio Renato (1763-1839), Admiral

Litta-Visconti-Arese Giulio Renato, Admiral. * Mailand, 12. 4. 1763; † St. Petersburg, 5. 2. 1839. Stud. am Collegio Clementino in Rom und zeichnete sich vor allem in Latein und Mathematik aus. 20jährig trat er in den Malteserorden ein. L., der sehr gute naut. Kenntnisse besaß, rüstete auf eigene Kosten ein Kriegsschiff aus, mit welchem er eine hervorragende Rolle bei der Verfolgung und Vernichtung des Seeräuberunwesens spielte. 1788 erhielt er das Kmdo. über die russ. Flotte, die in der Ostsee gegen die Schweden operierte, und vernichtete am 13. 8. 1789 die schwed. Flotte. Für diesen hervorragenden Sieg wurde er vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Vizeadmiral der russ. Marine, Staatsmin. und Großkämmerer des Zaren. L., mit einer Nichte Potemkins verheiratet, lebte dann hochgeehrt am Zarenhof.

L.: La Gazzetta di Milano, 1893, n. 101; G. Greppi, Un gentiluomo milanese guerrierio diplomatico, 1763–1839, 1896; F. Coraccini, Storia dell’amministrazione del Regno ď Italia durante il dominio francese, 1823; G. Berti, Russia e stati italiani nel Risorgimento,1957.
(Brignoli)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 250
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>