Locatelli Milesi, Giuseppe (1856-1938), Historiker

Locatelli Milesi Giuseppe, Historiker. * Bergamo (Lombardei), 9. 3. 1856; † Villa d’Almè-Bergamo (Lombardei), 1. 8. 1938. Erwarb sich auf verschiedenen Gebieten wie Kunst, Politik und Zeitungswesen, vor allem aber als Geschichtsschreiber von Bergamo um seine Vaterstadt große Verdienste. Er schilderte den Zeitraum von 1797–1870 in verschiedenen Arbeiten, welche auch später noch von Interesse waren. Er war Mitgl. und Vizepräs. des Athenäums von Bergamo und wirkte bei der Einrichtung des „Museo del Risorgimento“ mit, welches 1917 eröffnet wurde. L. hinterließ ca. 50 Veröff., welche zum Verständnis der lombard. Verhältnisse zwischen 1848–59, während des Überganges von der österr. zur italien. Regierung, beitragen.

W.: Avvenimenti di Bergamo del marzo e agosto 1848, 1895; La Colonna Camozzi e la insurrezione bergamasca del 1849, 1903; La spedizione di Francesco Nullo in Polonia (1863), 1913; Ergisto Bezzi: Il Poema di una vita, 1916; I martiri bergamaschi del Governo austriaco (1848–51), 1933; L’anno 1797 a Bergamo, 1938.
L.: Rivista di Bergamo, 1939, S. 499 f.; Pagliaini.
(Agazzi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 265
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>