Lochau, Viktor Albrecht von (1765-1841), Offizier

Lochau Viktor Albrecht von, Offizier. * Bernburg (Anhalt-Bernburg), 13. 2. 1765; † Volders (Tirol), 3. 10. 1841. Sohn des preuß. Hptm. Christoph Gottlieb v. Lochow, der 1759 in der Schlacht bei Maxen in österr. Kriegsgefangenschaft geraten war und sich in Tirol, wo die kriegsgefangenen preuß. Off. große Freiheit genossen, vermählt hatte. L. trat in das k. Heer ein, wurde aber, als 1805 Tirol an Bayern kam, als Hptm. i.R. versetzt. Nach der ersten Befreiung Tirols war er vom 19. 4.–25. 10. 1809 Platzkmdt. in Innsbruck, wo er für die Landesverteidigung sowie für Ruhe und Ordnung nach Kräften sorgte. 1813 Eintragung in die bayer. Adelsmatrikel (Lochau), 1814 Mjr. 1798 erwarb er die Gerichtsherrschaft Rettenberg und 1814 das Schloß Friedberg.

L.: H. Brunner, Die gefangenen preuß. Off. des Siebenjährigen Krieges in Tirol, in: Adler, Jg. 1, 1939, F. 9, S. 125 ff.; R. Granichstädten-Czerva, A. Hofers alte Garde, 1932, S. 159 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; K. Schadelbauer, 3 Befehlshe. des Innsbrucker Platzkmdo. vom Jahre 1809, 1958, S. 16, 29; J. Hirn, Tirols Erhebung im Jahre 1809, 1909, s. Reg.; J. J. Staffler, Das dt. Tirol und Vorarlberg 1, 1847, S. 618, 626.
(Gschließer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 266
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>