Lochis, Carlo (1843-1899), Jurist und Kommunalpolitiker

Lochis Carlo, Jurist und Kommunalpolitiker. * Bergamo (Lombardei), 26. 2. 1843; † Crocette di Mozzo b. Bergamo (Lombardei), 25. 3. 1899. Stud. an der Univ. Pisa Jus (Dr.jur.) und Nationalökonomie. 1866 kämpfte er als Freiwilliger unter Garibaldi, 1867 unterstützte er Garibaldis Bewegung in Rom, 1870 war er beim Einzug der Truppen in Rom dabei. 1892–99 als Vertreter des Collegio di Caprino Bergamasco-Ponte San Pietro im italien. Parlament (Partei der gemäßigten Konservativen), 1892 Präs. der Associazione Costituzionale. Mitgl. des Ateneo di Scienze Lettere ed Arti von Bergamo, bekleidete er verschiedene städt. Ämter und machte sich vor allem um das Unterrichtswesen verdient. Neben seiner Verwaltungsarbeit beschäftigte er sich mit nationalökonom., literar. und jurid. Stud. und verfaßte einige wertvolle Beitrr. zur Geschichte seiner Heimat.

W.: Il credito popolare e sulle principali sue forme, 1864; La manifattura delle porcellane di Doccia del Marchese Ginori, 1864; etc.
L.: In memoria del conte C. L., 1899; A. De Gubernatis, Dictionnaire international des écrivains du monde latin, 1905; T. Sarti, Il Parlamento subalpino e nazionale, 1896.
(Agazzi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 266
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>