Löw, Philipp (1860-1912), Seelsorger

Löw Philipp, Seelsorger. * Neu-Werbas (Vrbas, Wojwodina), 6. 2. 1860; † Güns, Kom. Vas (Köszeg, Ungarn), 15. 11. 1912. Stud. evang. Theol. in Preßburg, 1883 Pfarrer in Lutzmannsburg, Kom. Ödenburg (heute Bez. Oberpullendorf, Burgenland). 1891 lernte er in Leipzig die führenden Persönlichkeiten des Gustav-Adolf-Ver. kennen. Zunächst Präses der Seniorats-, ab 1897 Präses der Distriktualhilfsanstalt (Gustav-Adolf-Werk). L., durch die Einführung des Kindergottesdienstes (1892) in Ungarn bahnbrechend, gründete 1899 den Frauenver., 1900 den Senioratsver. für Innere Mission, 1903 die Kleinkinderschule (Kindergarten). 1911 ließ er ein altes Bauernhaus zu einem Kindergarten und Diakonissenheim umbauen („Bethanien“). L. war auch Schriftleiter und Hrsg. der „Evangelischen Glocken“.

L.: K. Fiedler, Pfarrer, Lehrer und Förderer der evang. Kirche A. B. und H. B. im Burgenlande, in: Burgenländ. Forschungen, H. 40, 1959, S. 85.
(Semmelweiß)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 23, 1971), S. 286
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>