Loidol, P. Oddo (Raphael) (1858-1893), Komponist

Loidol P. Oddo (Raphael), O. S. B., Komponist. * Alberndorf (O.Ö.), 30. 12. 1858; † Kremsmünster (O.Ö.), 31. 1. 1893. Sohn eines Lehrers; trat 1880 in das Benediktinerstift Kremsmünster ein, 1885 Priesterweihe, Schüler Bruckners (s. d.), der ihm zur Primiz die Kompositionen „Christus factus est“ und „Locus iste“ widmete. Ab 1886 Musiklehrer am Stiftsgymn., war er auch als Komponist und Mitarbeiter an den Christlichen Kunstbll. (ab 1887) tätig.

W.: Die große Orgel in der Stiftskirche zu Kremsmünster, in: Christliche Kunstbll., 1887; Einiges über italien. Kirchenmusik, ebenda, 1889; Die Akadem. Kapelle in Kremsmünster, ebenda, 1891; Die neue Orgel im Stephansdome in Wien, ebenda, 1892; etc.; zahlreiche kirchliche Kompositionen.
L.: Catalogus Religiosorum, 1896, S. 58; A. Kellner, Profeßbuch des Stiftes Kremsmünster, 1968, S. 487 f.; ders., Musikgeschichte des Stiftes Kremsmünster, 1956, S. 746 ff.; Krackowizer.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 302
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>