Loimann, Gustav (1853-1902), Balneologe

Loimann Gustav, Balneologe. * Franzensbad (Františkovy Lázně, Böhmen), 26. 12. 1853; † ebenda, 27. 7. 1902. Sohn eines Apothekers; stud. an der Univ. Wien Med., 1880 Dr. med., ließ sich nach seiner Lehrzeit bei Arlt (s. d.) und Dumreicher (s. d.) 1883 als prakt. Arzt und Kurarzt in Franzensbad nieder. In guten Publ. bemühte er sich um die Propagierung der Franzensbader Kuren. Er trachtete, die chem. wirksamen Prinzipien der Moorbäder herauszuarbeiten und grenzte in mehreren Veröff. die Indikationen für Moor- und Mineralmoorbäder, vor allem im gynäkolog. Bereich, ab. Seine Mitwirkung an kommunalen Institutionen fand Anerkennung durch seine Bestellung zum Obmann der Sektion Eger-Franzensbad, ein Amt, das er bis zu seinem Tode innehatte.

W.: Franzensbad in Böhmen und seine Heilmittel, in: Bade-Bibl. 36, 1885, 3. Aufl. 1900; Vergleichende Untersuchungen über den therapeut. Werth der Moorbäder und deren Surrogate, in: Therapeut. Monatshe., 1889; Analyt. Untersuchungen über die chem. wirksamen Prinzipien der Moorbäder und ihren therapeut. Werth, ebenda, 1891; Über die verschiedenen Erwärmungsmethoden der Stahlbäder, in: Balneolog. Centralbibl., 1891; Über Moorbäder, mit besonderer Rücksicht auf ihre Anwendung in der Gynäkol., in: Prager med. Ws. 18, 1893; Sterilität und Geschlechtstrieb, ebenda, 20, 1895; Krit. Stud. über Moor- und Mineralmoorbäder, in: Archiv für Balneotherapie und Hydrotherapie, 1898; etc.
L.: Prager med. Ws. 27, 1902, S. 398; Pagel; Biograph. Jb., 1905.
(Jantsch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 302
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>