Lorinser, Gustav (Georg) (1811-1863), Botaniker und Arzt

Lorinser Gustav (Georg), Botaniker und Arzt. * Niemes (Mimoň, Böhmen), 28. 8. 1811; † Wien, 20. 5. 1863. Bruder des Mediziners und Botanikers Friedrich Wilhelm L. (s. d.) und des Folgenden, Onkel der Vorigen; beschäftigte sich schon seit früher Jugend mit Botanik und stud. Naturwiss. und Med. in Prag, 1838 Dr. med. Er praktizierte zunächst als Arzt in seiner Heimatstadt, betrieb aber nebenbei botan. Stud., ab 1850 Prof. am Gymn. in Eger, 1852 in Preßburg; 1861 übersiedelte er, bereits seit längerer Zeit leidend, nach Böhm.-Leipa; L. legte ein umfangreiches Herbarium an und stand in lebhaftem Verkehr mit mehreren botan. Tauschanstalten und naturwiss. Ver. Weithin bekannt wurde er durch sein „Taschenbuch der Flora Deutschlands“, noch mehr durch sein „Botanisches Exkursionsbuch“.

W.: Taschenbuch der Flora Deutschlands und der Schweiz . . ., gem. mit F. W. Lorinser, 1847; Botan. Exkursionsbuch für die dt.-österr. Kronländer und das angrenzende Gebiet, 1854; mehrere Abhh. in Z.
L.: Mitt. des nordböhm. Excursions-Clubs, Jg. 2, 1879, S. 49 ff.; R. Steinbach, Österr. Botaniker des 19. Jh., die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959; A. C. P. Callisen, Med. Schrtftsteller-Lex., Bd. 11, 1832, Bd. 30, 1842; Hirsch; Szinnyei 7; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; M. Bokesová-Uherová, Bratislavský lekársko-prírodovedný spolok (Der Preßburger Ver. der Ärzte und Naturforscher), 1856–1945, 1958, S. 68; Maiwald.
(Rechinger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 324
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>