Lotti Della Santa, Marcella (1831-1901), Sängerin

Lotti Della Santa Marcella, Sängerin. * Mantua (Lombardei), September 1831; † Paratico, Bez. Brescia (Lombardei), 9. 2. 1901. Nach Stud. in Vimercate (Bez. Mailand) war sie Schülerin Mazzuccatos und debut. im Oktober 1850 als Isabella in Meyerbeers „Robert der Teufel“ in Konstantinopel. Nach steilem Aufstieg sang sie mit großem Erfolg an den bedeutendsten Opernbühnen Europas, u. a. in Mailand, Genua, Neapel, St. Petersburg und London. 1857, 1864 und 1865 war die besonders als Interpretin von Verdi-Partien gefeierte Sängerin an der Wr. Hofoper engagiert. Sie war mit dem Bariton Luigi Della Santa verheiratet.

Hauptrollen: Gilda (Rigoletto); Carolina (Heimliche Ehe); Amelia (Maskenball); Leonore (Troubadour); Elena (Sizilianische Vesper); etc.
L.: Enc. della musica, Bd. 3, 1964; Enc. dello spettacolo, Bd. 6, 1959; Fétis; F. Regli, Dizionario biografico dei più celebri poeti ed artisti melodrammatici, tragici e comici che fiorirono in Italia dal 1800 al 1860, 1860; Schmidl; Katalog der Porträt-Smlg.
(Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 331
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>