Lucas, Carl Wilhelm (1803-1857), Schauspieler

Lucas Carl Wilhelm, Schauspieler. * Berlin, 17. 8. 1803; † Wien, 4. 12. 1857. Sohn eines Polizeikoärs.; von Beruf Setzer, wandte er sich aber bald dem Theater zu. L. debut. 1826 in Linz, ging bald als 1. Held und Liebhaber nach Preßburg, wo er die Schauspielerin Emilie Neumann heiratete. 1829 wurde er von Carl (s. Bernbrunn) an das Theater an der Wien verpflichtet, debut. am 5. 4. 1834 als Richard in dem Lustspiel „Richards Wanderleben“ am Burgtheater, dem er bis zu seinem Tod als eines der beliebtesten Mitgl. angehörte. L. war sehr vielseitig; seine Stärke aber waren Rollen im modernen Schauspiel und im Konversationsstück, wo sein elegantes Spiel und seine lebendige Charakteristik am besten zur Geltung kamen.

Hauptrollen: Jason; Tellheim; Appiani (Emilia Galotti); Orsino; Laertes (Hamlet); Stauffacher (Wilhelm Tell); Ringelstern (Bürgerlich und Romant.); Präs. (Kabale und Liebe); Herzog Karl (Die Karlsschüler); Gen. Morin (Pariser Taugenichts); etc.
L.: Wr. Ztg. und Wr. Courier vom 6. 12. 1857; Gratzer Ztg. vom 11. 12. 1857; Dt. Bühnenalmanach, 1858, S. 110 ff.; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Allg. Theaterlex., hrsg. von K. Herloßsohn und H. Marggraff, 1846; Kosch, Theaterlex.; H. Mansfeld, Theaterleute in den Akten der k. k. Obersten Hoftheaterverwaltung υοn 1792–1867, in: Jb. der Ges. für Wr. Theaterforschung, Jg. 13, 1961, S. 99 f.; Katalog der Porträtsmlg.; Wurzbach; C. L. Costenoble, Aus dem Burgtheater, 2 Bde., 1889; Rub; 175 Jahre Burgtheater, hrsg. von der Bundestheaterverwaltung, 1954; H. Laube, Drei Lustspiel-Väter, in: Schriften der Ges. für Theatergeschichte, Bd. 8, 1906; A. Glaszbrenner, Bilder und Träume aus Wien, Bd. 1, 1836, S. 190; R. Anschütz, H. Anschütz, Erinnerungen aus dessen Leben und Wirken, 1866; Smlg. Mansfeld.
(Futter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 340
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>