Ludvík, Josef Myslimír (1796-1856), Schriftsteller und Seelsorger

Ludvík Josef Myslimír, Seelsorger und Schriftsteller. * Dolan b. Jaroměř (Dolany, Böhmen), 22. 4. 1796; † Nachod (Náchod, Böhmen), 2. 1. 1856. Bauernsohn; stud. kath. Theol. in Königgrätz; nach der Priesterweihe (1819) Kaplan in Nachod, 1833–46 Seelsorger in Studnitz, 1847 in Bauschin. Ab 1848 i. R., lebte er in Böhm. Skalitz. L. war einer der patriot. gesinnten Priester, die in Ostböhmen Kulturarbeit leisteten. Durch die erzieher. Tendenzen in seinen belletrist. Werken wollte er die Liebe zu Gott, Vaterland und Natur wecken. Seine histor. Arbeit, welche die Ergebnisse seiner langjährigen Archivstud. bringen sollte, blieb unvollendet. Übers. aus dem Dt.

W.: Památky hradu, města a panství Náchoda i vlastníkův jeho (Denkmäler der Burg, Stadt und Herrschaft Nachod und deren Besitzer), Tl. 1, 1857; Beitrr. in Krameriusovy noviny, Rozmanitosti, Čechoslav, Poutník, Krok, Přítel mládeže, Časopis Českého muzea etc. Übers.: L. Chimani, Utěšenky (Erheiterungen), 1821; A. H. J. Lafontaine, Romulus, první král římský (R., der erste Kg. von Rom), 1926.
L.: J. Ježek, J. M. L., 1896; Wurzbach; Otto 14; Masaryk 4; Rieger 4.
(Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 346
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>