Luger, Engelbert (1861-1926), Politiker und Maler

Luger Engelbert, Maler und Politiker. * Dornbirn (Vorarlberg), 12. 5. 1861; † ebenda, 6. 5. 1926. Bruder des Vorigen; erlernte das Malerhandwerk und gründete 1882 nach mehrjähriger Wanderschaft durch Deutschland ein eigenes Geschäft in Dornbirn. Bis 1890 bildete er sich jeweils in den Wintermonaten an den Kunstgewerbeschulen in Wien und Köln, später auch in Paris und Rom in der Kunstmalerei weiter aus und machte sich als Kirchenmaler einen Namen. Durch den kath. Gesellenver. kam er früh in Berührung mit dem öff. Leben. Ab 1888 gehörte er der Gemeindevertretung an, ab 1910 als Bürgermeister von Dornbirn. 1902 wurde er Mitgl. des Landtages, ab 1909 gehörte er dem Landesausschuß an, ab 1914 als Landesrat. Als Bürgermeister und Landespolitiker erwarb sich L., insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg durch den Straßenbau (Bödele, Ebniterstraße), große Verdienste.

L.: Vorarlberger Volksbl. vom 7. 5. 1926; Der Kunstfreund 22, 1906, S. 51; Heimat 7, 1926, S. 105 ff.
(Burmeister)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 356
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>