Luithlen, Martha (1866-1943), Pädagogin

Luithlen Martha, Pädagogin. * Wien, 7. 11. 1866; † Wien, 17. 8. 1943. Tochter der Vorigen, Schwester des Eisenbahntechnikers Hugo L. (s. d.) und des Dermatologen Friedrich L. (s. d.); legte 1890 die Lehramtsprüfung für Bürgerschulen ab, folgte als Schulleiterin ihrer Mutter; wandelte das Lyzeum 1916/17 in ein Reformrealgymn. um. Ab 1922 wurde die Anstalt als staatlich subventionierte Vereinsschule, die „Mädchenmittelschule Luithlen“, geführt. L. hatte weiter die administrative Leitung inne, bis die Schule nach 77jährigem Bestand 1938 durch die Nationalsozialisten aufgelöst wurde.

L.: Geschichte der österr. Mädchenmittelschule, hrsg. von A. Mayer, H. Meißner und H. Sieß, Bd. 1, 1952, S. 32, 36, 52, 56, 73, 78, Bd. 2, 1955, S. 56.
(Meißner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 360
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>