Lukács, Béla (1847-1901), Politiker

Lukács Béla, Politiker. * Goldmarkt (Zlatna, Siebenbürgen), 27. 4. 1847; † Budapest, 7. 1. 1901 (Selbstmord). Onkel des Politikers László L. (s. d.); nach Beendigung seiner jurist. Stud. an der Univ. Pest, 1869 Beamter in der Staatlichen Rechnungskammer, ab 1870 im Handelsmin. 1872 Parlamentsabg. der Deák-Partei und 1877/78 Chefred. der Ztg. „Közvélemény“ (Öff. Meinung); 1885 Dir. der neuorganisierten ung. Staatsbahnen. 1887 Staatssekretär im Min. für öff. Arbeiten und für Verkehrswesen, 1889 im Handelsmin. Vom 16. 7. 1892–15. 1. 1895 Verkehrsmin. 1896 Regierungskoär. der ung. Sektion der Pariser Weltausst. von 1900. 1899 wurde L., der auch als Publizist tätig war, zum Vizepräs. der Liberalen Partei gewählt.

W.: A magyar keleti vasut (Die ung. Ost-Bahn), 1870; Az 1848–49-i penzügy (Die Finanzen im Jahr 1848/49), 1871; Az arany rabjai (Sklaven des Goldes, Erzählungen), 1872; A választások előtt (Vor den Wahlen), 1872; Ausztria és Magyarország pénzügyi és adórendszere (Das Finanz- und Steuersystem Österr. und Ungarns), 1876; Külön vélemények a vámszerződés... tárgyában (Sondermeinungen zur Frage des Zoll-Vertrages), 1878; Államháztartás és adózás Angliában és Franciaországban (Staatshaushalt und Besteuerung in England und Frankreich), 1884; etc.
L.: Vasárnapi Ujság vom 24. 7. 1892; Pester Lloyd vom 8. 1., N. Fr. Pr. vom 8. und 10. 1. 1901; Magyarország és a Nagyvilág, 1879, S. 257 f.; Vasuti és hajózasi hetilap, 1901, S. 11 f.; Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex. 2; Pallas 11; Révai 13; I. Miklós, A magyar vasutasság tórténete (Geschichte der ung. Eisenbahner), 1937.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 361
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>