Lukács, Sándor (1822-1854), Politiker

Lukács Sándor, Politiker. * Großwardein (Oradea, Siebenbürgen), 1822; † Bisanos (Frankreich), 8. 6. 1854. Bruder des Politikers György L. sen. (s. d.) und Onkel des Politikers György L. sen. (s. d.); stud. an der Rechtsakad. in Großwardein und war Advokat in Raab. 1849 Parlamentsabg. der Stadt mit radikal-demokrat. Programm. Bei der Revolutionsregierung Regierungskoär. im Kom. Raab, ab 9. 1. 1849 Ausrüstungskoär. der Honved-Armee, nach Niederwerfung der Revolution, Ende 1849, emigrierte er und wurde in Abwesenheit 1852 von einem Militärgericht zum Tode durch den Strang verurteilt. L. lebte zuerst in Hamburg, dann in den Vereinigten Staaten, ab 1853 in Frankreich.

L.: Magyar Hirlap vom 7. 5. 1852; Magyar Sajtó vom 21. 2. 1860; K. M. Kertbeny, Die Ungarn im Auslande, 1864, S. 36; M. Életr. Lex. 2; Pallas 11 († Paris); Révai 13; Szinnyei 8; Wurzbach.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 362
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>