Luntz, Ivo (1882-1914), Historiker

Luntz Ivo, Historiker. * Wien, 6. 10. 1882; † bei Stawczany (Galizien), 11. 9. 1914 (gefallen). Sohn des Folgenden, Bruder des Vorigen; stud. an der Univ. Wien, 1905–07 o. Mitgl. des Inst., für österr. Geschichtsforschung, 1908 Dr.phil., 1908/09 Stipendiat am Österr. hist. Inst., in Rom, 1909 Archivar im Haus-, Hof- und Staatsarchiv, 1910 Konzeptspraktikant, 1913 Vizearchivar, 1914 als Lt. im Felde. Seine Diss. über „Beiträge zur Geschichte der Wiener Ratsurkunden“ und seine Institutsarbeit über „Die allgemeine Entwicklung der Wiener Privaturkunde bis 1360“ wiesen ihn auf das Gebiet der Privaturkunde. Mitarbeit an den Regesta Habsburgica.

W.: Die allg. Entwicklung der Wr. Privaturkunde bis zum Jahre 1360; Beitrr. zur Geschichte der Wr. Ratsurkunden, beides hrsg. von L. Groß und O. H. Stowasser, in: Abhh. zur Geschichte und Quellenkde. der Stadt Wien l, 1916; Urkunden und Kanzlei der. Gf. von Habsburg und Herzoge v. Österr. von 1273–98, hrsg. von L. Groß, H. Steinacker, O. H. Stowasser und O. Redlich, in: MIÖG, Bd. 37, 1917.
L.: MIÖG, Bd. 36, 1915, S. 222; Abhh. zur Geschichte und Quellenkde. der Stadt Wien, Bd. 1, 1916, S. V f.; Bittner, S. 83 f.; Santifaller, n. 252; A. Lhotsky, Geschichte des Inst. für österr. Geschichtsforschung 1854–1954, in: MIÖG, Erg.Bd. 17, 1954, S. 347f.; Röm. Hist. Mitt. 1, 1958, S. 17.
(Blaas)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 370
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>