Lutterotti zu Gazzolis und Langenthal, Karl Anton Josef von (1793-1872), Mundartschriftsteller

Lutterotti zu Gazzolis und Langenthal Karl Anton Josef von, Mundartdichter. * Bozen (Südtirol), 17. 2. 1793; † Imst (Tirol), 20. 7. 1872. Vetter des Vorigen; kam schon 1796 mit seinen Eltern nach Innsbruck; nach Beendigung seiner jurist. Stud. an den Univ. Innsbruck und Landshut trat er in den Staatsdienst und war zuletzt ab 1834 als Kreisamtsprotokollist in Imst tätig. Trotz vieler Bemühungen gelang ihm kein höherer beruflicher Aufstieg. L.s Vorliebe für Volkstum und Volkskde. veranlaßte ihn, der als begeisterter Botaniker auch ein Tiroler Herbarium anlegte, zur systemat. Smlg. von Volksliedern und Volkstrachten, letztere hielt er in zahlreichen kolorierten Handzeichnungen (Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck) fest. Sein Hauptwerk waren die „Gedichte im Tiroler Dialecte“, die zuerst handschriftlich weit verbreitet waren und erst nach der Pensionierung des Dichters 1854 in Buchform erschienen. Sie enthielten 42 Mundartgedichte in den verschiedensten Dialekten (Unterinntal nebst Innsbruck, Oberinntal, Etschland, Pustertal, Wipptal), darunter eigene Dichtungen L.s und seine Bearb. alter Volkslieder. Wichtig sind vor allem die Dialoge „Die Zeitverhältnisse“ und „Gespräch über die Herren“ aus dem Revolutionsjahr 1848. Von sarkast. Humor, aber auch ernster Charakteristik durchsetzt, sind die dramat. Hauptstücke „Der St. Nikolausmarkt zu Imst im Jahre 1829“ und „Der Auszug der Milizkompagnie von St. Nikolaus 1809 nach Kochl in Bayern“, im Volksmund „Der Kotlakler-Auszug“ genannt. Erstaunlich war die Gewandtheit L.s in den meisten Tiroler Dialekten und seine dichter. Kunst in der mundartlichen Fassung von tirol. Volkssagen, die vielfach heute noch lebendig sind. Der Wert seiner Dichtungen ist stärker kulturhist. als ästhet. bestimmt.

W.: Gedichte im Tiroler Dialecte, 1854, 3. Aufl.: Gedichte in Tiroler Dialecten, hrsg. von L. v. Hörmann, 1896 (mit biograph. Einleitung).
L.: D. Finkernagel, Die Gedichte im Tiroler Dialecte von C. v. L., phil. Diss. Innsbruck, 1950 (mit Literaturverzeichnis); Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 4, S. 1298, 1317; Tyroler Ehrenkranz, hrsg. von A. Lanner, 1925: K. Paulin, Tiroler Köpfe, 1953, S. 99 ff.; N. Österr. Biographie, Bd. 7, 1931, S. 191 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB.
(Paulin–Thurnher)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 378
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>