Lutti, Vincenzo de (1832-1896), Musiker

Lutti Vincenzo de, Musiker. * Riva (Trentino), 13. 11. 1832; † Pavia (Lombardei), 13. 5. 1896. Bruder der Dichterin Francesca L. Alberti (1827–78), Freund von Andrea Maffei. Stud. in Brescia, Trient und Innsbruck, zuletzt in Padua Jus, Dr.jur. 9 Jahre Bürgermeister von Riva. Er wurde 1863 von der italienfreundlichen nationalliberalen Partei in den Tiroler Landtag gewählt und bekleidete verschiedene öff. Ämter. Förderer und 1877 Präs. der „Società degli Alpinisti Tridentini“ (SAT), Mitgl. der Accad. degli Agiati, einer der Leiter des Alpenver., im Trentino. L., der sich auch für Literatur und Malerei interessierte, schrieb mehrere kleinere Kompositionen und Opernmusik.

W.: Oper: Libretto von A. Gazzoletti, Berengario d’Ivrea, uraufgeführt an der Mailänder Scala am 22. 3. 1858; Sara di Toledo; Vuol darsi ai piaceri.
L.: Alto Adige, 1896, n. 110–13; Annuario della società alpina del Trentino 1, 1874; Annuario della società degli alpinisti tridentini, 1878; Memorie dell’I. R. Accad. di scienze lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, 1901, S. 865 f.; Universal-Hdb. der Musikliteratur aller Zeiten und Völker, hrsg. von F. Pazdírek, 1904; R. Lunelli, Spunti musicali nel risorgimento trentino, in: Atti del 1° convegno storico trentino, 1955; L. Marchetti, Il Trentino nel risorgimento, 1913, Bd. 1, S. 330, Bd. II, S. 238; N. Cavalletti, L’abate Giovanni a Prato attraverso i suoi scritti, 1967, S. 273: G. de Cobelli, Materiali per una bibliografia roveretana, 1900.
(Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 379
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>