Lutz, Ernst (1887-1930), Komponist

Lutz Ernst, Komponist. * Schönbach (Luby, Böhmen), 13. 2. 1887; † Saaz (Žatec, Böhmen), 30. 11. 1930. Stud. am Prager Konservatorium hauptsächlich Orgel und Kompositionslehre und war ein Meisterschüler von A. Dvořák (s. d.). Er wirkte als Kapellmeister in Berlin, Hamburg, Danzig, Köln und Königsberg (Ostpreußen). Ab 1912 wirkte er in Saaz als städt. Musikdir., Dirigent des Kirchenchores und Leiter der philharmon. Konzerte. Als Komponist schuf er mit einer „Egerländer Rhapsodie“ und einer „Egerländer Ouverture“ eine der Eigenart seiner Heimat gemäße Musik.

W.: Orchester-, Kammer-, Kirchen-, Unterhaltungs und Bühnenmusik; a-cappella-Musik; Chöre mit Instrumentalbegleitung.
L.: R. Quoika, Die Musik der Dt. in Böhmen und Mähren, 1956; H. Simbriger, Werkkatalog zeitgenöss. Komponisten aus den dt. Ostgebieten, Erg.Bd. 3, 1968.
(Posner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 380
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>