Luxardo, Eugen von (1867-1934), Feldmarschalleutnant

Luxardo Eugen von, General. * Maria Enzersdorf (N.Ö.), 1. 9. 1867; † Graz, 27. 1. 1934. Wurde 1887 aus der Theres.Milit.Akad. in Wr. Neustadt als Lt. zum Feldjägerbaon. l ausgemustert, 1890 Oblt., frequentierte er 1891–93 die Kriegsschule. Nachdem er ab 1894 als Gen.Stabsoff. der 23. Inf. Brig. gedient hatte (1896 Hptm.), wurde er 1898 zur Gen.Stabsabt. des 6. Korps versetzt. 1904 Mjr. und Gen.Stabschef der 7. Inf. Div. 1911 Obst., und Kmdt. des IR.79. Er kämpfte dann bei der 1. und 2. Offensive gegen Serbien und bewährte sich 1915 im Rahmen der 7. Armee bei den Kämpfen um die Bukowina und in Ostgalizien. Mit 28. 4. 1916 übernahm er das Kmdo. der 11.Gebirgsbrig., um an der Offensive gegen Italien teilzunehmen, wurde jedoch schon im Juni 1916 zur Bekämpfung der Brussilowoffensive mit seiner Brig. wieder an die Front gegen Rußland kommandiert. Er übernahm mit 13. 9. 1916 die 67. Inf.Brig. und war interimist., mehrmals auch als Divisionär tätig, bis er ab 15. 6. 1917 das Kmdo. der 34.Inf.Div. erhielt. 1918 FML, nahm an der Besetzung der Ukraine und an der Piaveschlacht hervorragenden Anteil. Beim Rückzug seiner Div. geriet er in italien. Kriegsgefangenschaft (4. 11. 1918–19. 11. 1919) und wurde während der Zeit seiner Internierung mit 1. 7. 1919 pensioniert.

L.: ÖWZ vom 9. 2. 1934; Svoboda, Bd. 2, S. 797, Bd. 3, S. 115; K. A. Wien.
(Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 24, 1971), S. 382
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>