Mages von Kompillan, Alois Frh. (1823-1895), Jurist

Mages von Kompillan Alois Frh., Jurist. * Bozen (Südtirol), 28. 8. 1823; † Innsbruck, 23. 4. 1895. Sohn des Bozner Bürgermeisters Franz M., Vater der Folgenden; stud. Jus und wurde nach verschiedenen Verwendungen im Gerichtsdienst 1868 Kreisgerichtspräs. für Innsbruck-Feldkirch, 1872 Hofrat beim Obersten Gerichtshof in Wien, 1884 Oberlandesgerichtspräs. in Innsbruck, 1894 i. R. M. war ein Vorkämpfer für die Einführung des Grundbuches anstelle des veralteten Verfachbuches in Tirol. Er entfaltete eine fruchtbare literar. Tätigkeit vor allem auf dem Gebiet des Privatrechtes und der neueren tirol. Rechtsgeschichte. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Geh. Rat, Herrenhausmitgl., 1876 nob., 1883 Frh.

W.: Der hohen Kaiserbraut. Ein Festgruß aus Tirol, 1854; Verfachbuch oder Grundbuch? Ein Wohin zur Frage der Hypothekenregulierung in Tirol, 1862; Über das Nachbarrecht, in: Allg. österr. Gerichtsztg., 1871; Untersuchung über die Gesamtschuldverhältnisse nach österr. Recht, 1872; Über die Güterzerstückelungs-Vorschriften für Tirol vom rechtlichen Standpuncte besprochen, 1883; Die Justizverwaltung in Tirol in den letzten 100 Jahren, 1887.
L.: Wr. Ztg. vom 24. 4., Innsbrucker Nachrichten vom 26. 4., Tiroler Stimmen vom 27. 4. 1895; Jurist. Bll., Jg. 24, 1895, S. 199, 211; Allg. Juristenztg., Jg. 18, 1895, S. 259; R. v. Granichstaedten–Czerva, Meran, 1949, S. 168 ff.; O. Stolz, Geschichte des Landes Tirol, Bd. 1, 1955, S. 86.
(Palme)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 408
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>