Magolič, Srečko; Ps. Žane z Iblane, Boltatu Pepe etc. (1860-1943), Maler und Schriftsteller

Magolič Srečko, Ps. Žane z Iblane, Boltatu Pepe etc., Maler und Schriftsteller. * Laibach, 6. 4. 1860; † ebenda, 26. 7. 1943. Von Beruf Setzer, arbeitete er 1890 als Leiter der Druckerei D. Hribar in Cilli, 1902/03 der Druckerei St. Tietze in Aussig a. d. Elbe, dann wieder in Laibach. M. schrieb jeden Sonntag für die Tagesztg. „Slovenec“ aktuelle Causerien im Laibacher Dialekt (ca. 1200) und verfaßte humorist. Aufsätze, Satiren und Couplets. M., dessen erste Malversuche bis 1876 zurückreichen, hatte seine größten Erfolge als Maler-Autodidakt. Er vervollkommnete sich durch Stud. der Fachliteratur und durch Auslandsreisen (meist in Deutschland) und malte anfangs Aquarelle, später Ölbilder, wobei er Landschaftsmotive bevorzugte. M., ein volkstümlicher Vertreter des slowen. Impressionismus, erzielte in seinen eigenartigen Farbkompositionen (weiß, blau, gelb, rot) alle anderen Farbtöne.

W.: Ausst.: Laibach (1926 gem. mit seinem Sohn Srečko M., ca. 200 Arbeiten, 1936 ca. 150 Arbeiten), Belgrad, Sofia. Landschaften, tw. im Nationalmus., Laibach.
L.: Slovenec vom 6. 4. 1935, 23. 6. 1937, 6. 4. 1940, 28. 7. 1943; Slovenski narod vom 28. 7. 1943; Slovenski tisk, 1929/30, S. 149; Faktorski glasnik, 1935, S. 3, 1940, S. 33; Enc. likovnih umjetnosti 3, 1964; Bénézit 5; Thieme–Becker; Vollmer; SBL 2.
(Prašelj)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 409
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>