Mahl-Schedl von Alpenburg, Johann Nep.; Ps. Ritter v. Alpenburg (1806-1873), Landesverteidiger und Schriftsteller

Mahl-Schedl von Alpenburg Johann Nep., Ps. Ritter v. Alpenburg, Landesverteidiger und Schriftsteller. * Grünburg (O.Ö.), 27. 10. 1806; † Innsbruck, 1. 4. 1873. Wurde von seinem Onkel, dem bekannten Innsbrucker Gastwirt J. G. Mahl adoptiert und zum Geschäftsführer gemacht. M.-S. beschäftigte sich mit philosoph. und naturwiss. Stud., gründete 1829 das erste „Tiroler Mineralien-Comptoir“ und trat in regen Schriftverkehr mit wiss. Ges. des In- und Auslandes (Mitgl. der Mineralog.-geognost. Ges. zu Jena). Im März 1848 verfaßte er einen feurigen Aufruf „A greachts Weartl von an alten Landesverteidiger an seini Mitbrüder“, der großen Widerhall fand. Auf eigene Kosten rüstete er die 1. Innsbrucker Schützenkomp. aus, an deren Spitze er im Mai 1848 an die Südfront zog. Als begeisterter Verehrer Radetzkys legte er 1849 ein „Radetzky-Album“ an (es enthielt Zeichnungen, Porträts, eine wertvolle Autographensmlg. etc.), welches er später dem Tiroler Landesmus. Ferdinandeum übergab. M.-S. errichtete 1853 unter großem Kostenaufwand auf seinem Schloß Büchsenhausen die erste Schwimm- und Badeanstalt Innsbrucks, gründete den 1. Arbeiterunterstützungsver. und beteiligte sich an vielen humanitären Einrichtungen. 1865 verkaufte er sein Schloß und führte einige Innsbrucker als Kolonisten nach Pozuzo (Peru). M.-S. war auch literar. tätig, vor allem als Lyriker und Sagensammler bzw. -forscher. Seine Gedichte sind zwar manchmal ein wenig naiv, aber sie zeigen große Naturverbundenheit und patriot. Gesinnung. Er war auch Hrsg. und Red. der „Tiroler Monatsblätter“. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1851 nob.

W.: Die Alpenzither aus Tirol (Gedichte), 1853, 2. Aufl. 1855; Märzenveilchen (Gedichte), 1855; Mythen und Sagen Tirols, 1857; Eine Wanderung durch das Ötzthal nach Fend und Gurgl nebst Umgebung, 1858; Auf der Eisenbahn von Innsbruck nach München, 1859; Das Radetzky-Denkmal im Ferdinandeum, 1859; Ehrendom. Hervorragende Waffenthaten der Mannschaft des österr. Tiroler Kaiserjäger-Rgt. im italien. Feldzuge 1859, 1860; Dt. Alpensagen, 1861; Die Autographensmlg. des tirol. Nationalmus. Ferdinandeum in Innsbruck, 1862; Radetzky und die dt. Dichter, 1863; Treue Liebe (Novelle), 1874.
L.: Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 3–4, s. Reg.; L. Scheyrer, Die Schriftsteller Österr. in Reim und Prosa, 1858; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; R. Granichstaedten–Czerva, Beitrr. zur Familiengeschichte Tirols, in: Schlern-Schriften, Bd. 131, 1954, S. 98 ff.
(Weiß)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 410f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>