Mahr, Jakob Franz (1800-1845), Schulmann

Mahr Jakob Franz, Schulmann. * Graz, 1800; † Laibach, 28. 4. 1845. Stud. an der Mercantil-Abt. des Polytechn. Inst. Wien und gründete 1824 in Graz eine Handelslehranstalt, die 1830 behördlich genehmigt wurde. 1834 wurde er vom Handelsgremium Laibach zur Errichtung einer Handels- und Gremialschule (Fortbildungsschule, heute kaufmänn. Berufsschule) berufen, die auf Grund seiner Lehrpläne im gleichen Jahre behördlich genehmigt wurde. Die Schule war dreijährig, erteilte ein Abschlußzeugnis und war mit der Freisprechung der Lehrlinge verbunden. 1835 errichtete er gleichfalls in Laibach für die Bedürfnisse des gehobenen Handelsstandes die „Privat-Handels-Lehr- und Erziehungsanstalt“, welche 1839 behördlich genehmigt wurde. Die Schule wurde zweijährig geführt, der Unterricht nach dem von M. entworfenen Lehrplan umfaßte 48 Wochenstunden. Nach M.s Tod übernahm sein Sohn Ferdinand M. (* Graz, 26. 9. 1824; † Laibach, 7. 5. 1900) die Schule. Dieser erweiterte und verbesserte die Lehrpläne und verfaßte zahlreiche Skripten für den Unterricht. 1851 gingen die Schulen von der Laibacher Handels-Gremial-Repräsentanz auf die Handels- und Gewerbekammer über, 1881 wurden sie wieder an das Handelsgremium zurückgeführt. M. gelangte zu hohem Ansehen. Er war viele Jahre Gemeinderat, Orts-, Bezirks- und Landesschulrat, Dir. der krain. Sparkasse, Dir. der Philharmon. Ges., k. Rat. Die Schule beteiligte sich an den Weltausst. in London (1862) und Wien (1873) und erhielt hohe Anerkennungsdiplome. Ferdinand M.s Sohn Arthur (* Laibach, 28. 9. 1852; † Graz, 20. 3. 1931) unterrichtete 1886–96 an den väterlichen Schulen und leitete sie bis zu ihrer Aufhebung 1918. Die Schüler kamen aus allen Ländern der damaligen Monarchie, aus vielen europ. Staaten, aus Rußland, Ägypten und Ostindien. Die M.schen Lehranstalten gelangten zu großer Berühmtheit und waren für die Entwicklung des österr. kaufmänn. Bildungswesens vorbildlich, so insbesondere auch für die Errichtung der Wr. Handelsakad., 1858, und der Akad. für Handel und Industrie in Graz, 1863.

L.: SBL 2; G. Strakosch–Grassmann, Geschichte des österr. Unterrichtswesens, 1905, S. 228 f.; Mitt. N. Prašelj, Laibach.
(Krasensky)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 415
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>