Mayr von Melnhof, Karl (1811-1864), Industrieller

Mayr von Melnhof Karl, Industrieller. * Leoben (Stmk.), 15. 10. 1811; † Graz, 24. 1. 1864. Bruder des Industriellen Franz Frh. M. v. M. (s. d.), Onkel des Vorigen; erhielt nach Stud. am Polytechnikum in Wien eine prakt. Ausbildung in den Hüttenwerken seines Vaters. 1836 unternahm er mit dem Montanisten Tunner eine Reise nach Italien, Deutschland, Frankreich, Belgien, England und Schweden, wo er Kontakte mit Sheffström, Prof. der Hüttenkde. in Falun, aufnahm. Nach längerer Praxis in den Rheinlanden trat M. in die Dienste des Gf. Nostiz und vollendete 1840 auf dessen Herrschaft Plan in Böhmen ein Puddle- und Walzwerk. Nach dem Tod seines Vaters führte er 1847–49 die ererbten Unternehmen gem. mit seinem Bruder Franz, erwarb dann neben Olsa in Kärnten ein kleines Puddlewerk in Judenburg, welches er binnen kurzem zu einem leistungsfähigen Betrieb ausgestaltete. 1862 wurde er mit Übertragung von Wappen und Titel seines Bruders Franz gem. mit seinem Bruder Rudolf († 1912) nob.

L.: Wurzbach; Allg. Verw. A., Wien.
(H. Stekl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 7
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>