Mayer, August Georg; Ps. August George-Mayer (1834-1889), Maler und Schriftsteller

Mayer August Georg, Ps. August George-Mayer, Maler und Schriftsteller. * Wien, 28. 3. 1834; † Wien, 8. 2. 1889. An der Wr. Akad. der bildenden Künste 1847/48 Schüler von Gsellhofer (s. d.), ab 1849 von Ender (s. d.), L. Kupelwieser (s. d.) und J. Führich (s. d.), 1851–53 von Rahl, dazwischen privat 1849 von Aigner (s. d.), begann M. mit Genre- und Historienbildern, wendete sich aber später überwiegend der Porträtmalerei zu. 1860–63 lebte M., tw. als Theatermaler, in Ungarn, heiratete 1867 in Wien die Tochter des Dramatikers Foglár (s. d.), erhielt 1873 auf der Weltausst. eine Preismedaille und veröff. Erinnerungen an Rahl, die eine wertvolle Quelle zur Kunst- und Zeitgeschichte darstellen.

W.: Die verschiedene Wirkung des Weines, 1853, A. Ostade, zechende Bauern zeichnend, 1855, Die erste Lektion eines Rauchers, 1857, Selbstbildnis, 1858, Szenenbild aus Shakespeares Richard III., 1858, alle Öl; Theatervorhänge (Nep Szinház, Budapest, 1863); etc. Ölporträts: J. Hoffmann, 1858, F. Wild, 1867, K. Frh. v. Rokitansky, 1874, J. Hasslwander, 1879, L. Anzengruber, 1885, C. Rahl, 1888, J. Staudigl, F. Beckmann, R. Tyrolt, K. Costenoble, F. Schuselka, alle Hist. Mus. der Stadt Wien; L. Löwe als Karl XII., 1867, Hofburgtheater, Wien; J. Lasser v. Zollheim, 1877; etc. Gemälde, Österr. Galerie, Wien, Galerie Liechtenstein, Vaduz; etc. Publ.: Erinnerungen an C. Rahl, 1882.
L.: N. Fr. Pr. vom 9. 2. 1889; Kunstchronik 24, 1889, S. 445, N. F. 1, 1890, S. 152 f.; J. Szendrei – G. Szentiványi, A magyar képzömüvészek Lex. (Ung. Lex. der bildenden Kunst) 1, 1915, S. 556; Bénézit 6; Thieme–Becker; Wurzbach; Révai 13; C. v. Vincenti, Wr. Kunst-Renaissance, 1876, S. 318 ff.; Bodenstein; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh., Bd. 1/2, 1895; Österr. Kunsttopographie, Bd. 18: Die Denkmale des polit. Bez. Baden, bearb. von D. Frey, 1924, S. 91.
(Schmidt-Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 419
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>