Mayer, August Konrad (1802-1874), Landwirtschaftsfachmann und Botaniker

Mayer August Konrad, Landwirtschaftsfachmann und Botaniker. * Munzingen (Baden), 24. 9. 1802; † Leitmeritz (Litoměřice, Böhmen), 4. 1. 1874. Nach dem philosoph. Stud. widmete er sich der Landwirtschaft und lebte ab 1820 in Groß-Herrlitz (österr. Schlesien), wo er ab 1830 als Wirtschaftsbeamter, später als Wirtschaftsdir. tätig war. 1849 Delegierter der Mähr.-schles. Ges. zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskde. in Brünn beim Wr. Agrarkongreß. M. schrieb viele Abhh. über Landwirtschaftsfragen, u. a. über verschiedene Geräte, Schafzucht, Wildtauben in Amerika und Wiesenkultur.

W.: Vorarbeiten zu einer Flora des mähr. Gouvernements. Verzeichnis aller in Mähren und in dem k. k. österr. Antheile Schlesiens wildwachsenden bis jetzt entdeckten phaenerogamen Pflanzen, gem. mit R. Rohrer, 1835; Abhh. in Ökonom. Neuigkeiten, Mitt. der Mähr.-schles. Ges. zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskde. in Brünn, etc.
L.: I. Klášterský – A. Hrabětová – J. Duda, Botanikové na českém a moravském uzemí od nejstarších dob (Botaniker in Böhmen und Mähren seit den ältesten Zeiten), in: Zprávy Čsl. společnosti pro dějiny véd a techniky při Čsl. akademii věd, 1970, S. 126; K. G. Nowack, Schles. Schrifisteller-Lex. oder biograph. Verzeichnis der im zweiten Viertel des 19. Jh. lebenden schles. Schriftsteller, 1840, H. 4, S. 88 f.: Wurzbach; Maiwald, S. 165; Ch. d’Elvert, Geschichte der k. k. Mähr.-schles. Ges. zur Beförderrung des Ackerbaues . . ., 1870, S. 357, 362, 410.
(Vávra)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 419
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>