Mayr, Johann Georg; Ps. Hansjörgl v. Wolfsegg (1821-1879), Schriftsteller und Porzellanmaler

Mayr Johann Georg, Ps. Hansjörgl v. Wolfsegg, Dichter. * Wolfsegg a. Hausruck (O.Ö.), 3. 10. 1821; † Salzburg, 11. 12. 1879. Porzellanmaler; erbte eine Seifensiederei in Ried i. I. verlor jedoch bald sein gesamtes Vermögen und mußte als mit Kleinkram umherziehender Händler sein Brot verdienen. Er pries Österr. als seine geliebte Heimat, rief aber zugleich den „deutschen Michel“ zum Kampf für das gesamtdt. Volk und Land auf. Ebenso trat er für die Volks- und Sprachgrenzen gegenüber fremder Eroberungssucht ein. Gottvertrauen, Dank für die Wunder der Schöpfung in der Natur, Verehrung für die Persönlichkeit des K., allg. menschliche Erfahrungen verbunden mit oft scharfer Gesellschaftskritik bildeten den Inhalt seiner Gedichte, welche er an seinem Vorbild F. Stelzhamer geschult hatte.

W.: Feldreserln (Gedichte), 1855; Gedichte in ob der enns. Volksmundart, 1858; Neue patriot. Gesänge, 1859; F. Stelzhamer, 1871.
L.: Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 2, S. 597; Krackowizer; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 431
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>