Mayer, Karl (1855-1942), Sammler

Mayer Karl, Sammler. * Guntramsdorf (N.Ö.), 28. 1. 1855; † Wien, 19. 4. 1942. Aus einer sehr reichen Familie stammend, begann M. im letzten Viertel des 19. Jh. die Erzeugnisse der Wr. Porzellanmanufaktur (1718–1864) zu sammeln. 1914 war die Smlg. M. mit ihren ca. 500 Objekten die repräsentativste unter allen Wr. Porzellansmlg. und wurde kaum von der des Österr. Mus. für Kunst und Industrie übertroffen. Nirgends sonst ist ein so vollkommenes Bild der Wr. Porzellankunst zu finden, eine fast lückenlose Darstellung ihrer Stilphasen in Geschirr und Plastik, ihrer Dekorationsarten, ihrer Eigenart und Höchstleistungen während der Frühzeit und der klass. Spätblüte. M. war als Leihgeber von Wr. Porzellan an die großen Ausst. seiner Zeit unentbehrlich; so beteiligte er sich an der Wr. Congress-Ausst. (1896) und an den Spezialausst. von Wr. Porzellan in Troppau (1903) und Wien (1904). In der letztgenannten Ausst., die er mit über 300 Objekten beschickte, war der Raum XI allein den Exponaten aus seinem Besitz gewidmet. 1928 ließ M., der auch Porzellane dt., engl. und Schweizer Provenienz (Meißen, Höchst, Ludwigsburg, Frankenthal, Nymphenburg, Chelsea, Zürich) und zahlreiche Wr. Ansichten und Miniaturen aus dem ersten Drittel des 19. Jh. besaß, seine einmalige Smlg. im Auktionshaus Glückselig, Wien, versteigern. Die Leistung M.s liegt im systemat. Aufbau einer Smlg., die durch die Kataloge noch geschlossen bekannt ist. In ihrer Begrenzung auf die Erzeugnisse der im Jahre 1718 als Privatunternehmen begründeten und 1744 verstaatlichten Wr. Porzellanmanufaktur ist sie ein ausgezeichnetes Beispiel für die Vorteile, die unter günstigen Bedingungen mit strenger Spezialisierung verbunden sind.

L.: Hdb. der Kunstpflege in Österr. 3. Aufl., red. von W. v. Weckbecker, 1902; J. Folnesics, Die Wr. Porzellansmlg. K. M., 1914; E. W. Braun, Die Wr. Porzellane der Smlg. K. M. in Wien, in: Der Kunstwanderer 1, 1920, S. 245 ff., 296 f.; O. v. Falke, Wr. Porzellan Smlg. M., 1928 (Auktionskatalog Glückselig, Wien).
(Neuwirth)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 435
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>