Meyer, Martin; Ps. Martinus (1821-1897), Kaufmann und Schriftsteller

Meyer Martin, Ps. Martinus, Kaufmann und Schriftsteller. * Innsbruck, 3. 7. 1821; † ebenda, 17. 4. 1897. Nach dem Besuch der Gewerbeschule in Innsbruck wurde er Kaufmann. M. wurde Vizebürgermeister von Innsbruck und Abg. zum Tiroler Landtag. Große Verdienste erwarb er sich als Präs. der Tiroler Handels- und Gewerbekammer. Als Schriftsteller befaßte er sich vor allem mit Sagen und Märchen. Von seinem lyr. Schaffen zeugen Gedichte, welche in verschiedenen Z. veröff. wurden, und ein handschriftlicher Bd. im Tiroler Landesmus. Ferdinandeum. Mitarbeiter an den „Münchner fliegenden Blättern“.

W.: Sagenkränzlein aus Tirol, 1856, 3. Aufl. 1905; Ulrich v. Starkenberg, 1858; Der Nixenbrunnen. Ein Walthermärchen, 1889; Schlernsagen und -märchen, 1891.
L.: Tiroler Bote vom 17. 4. 1897; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Biograph. Jb., 1900; Tiroler Wirtschaft in Vergangenheit und Gegenwart, Bd. 2, in: Schlern-Schriften 78, 1951, S. 142, 267.
(Weiß)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 438
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>