Mayer, Mauricio (1843-1917), Industrieller und Offizier

Mayer Mauricio, Offizier und Industrieller. * Pest, 21. 5. 1843; † La Magdalena (Argentinien), 28. 12. 1917. Beteiligte sich 1848 am ung. Aufstand und wanderte 1867 nach Argentinien aus, wo er in die Armee eintrat und sich im Krieg gegen Paraguay, bei der Niederwerfung von Aufständen (Lopez Jordan) und als Organisator sehr bewährte. M. verließ als Obst. die Armee, beschäftigte sich mit Handel und Verkehr und gründete Eisenbahn- und Schiffahrtsges. 1881 wurde er Gen.Dir. der Eisenbahnen der Provinz Buenos Aires und ermöglichte weitreichende Investitionen zur Verbesserung der Anlagen und zur Einführung des Telegraphendienstes. M. errichtete u. a. Gaswerke in La Plata und Buenos Aires und eine Holzverarbeitungsfabrik und besaß verschiedene andere Unternehmungen und Ländereien. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, wirkte er auch unermüdlich für das öff. Wohl und war u. a. 1887 Präs. der argentin. Industriellenvereinigung, Vizepräs. der Pariser Weltausst., Friedensrichter und Präs. des argentin. Roten Kreuzes, 1890 Mitgl. des Stadtrates von Buenos Aires und Dir. des Patronato de la Infancia.

L.: Mosquito, 1889; E. Miklos – A. Ver, Los Hungaros en America del Sud’, 1942; E. Udaondo, Dizionario biografico Argentino, 1938, S. 663.
(Mayer de Racedo)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 438
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>