Mayer, Salesius (Anton) (1816-1876), Abt und Theologe

Mayer Salesius (Anton), O. Cist., Abt und Theologe. * Röhrsdorf (Svor, Böhmen), 28. 5. 1816; † Ossegg (Osek, Böhmen), 19. 11. 1876. Trat 1836 in das Zisterzienserstift Ossegg ein. Stud. in Leitmeritz Theol., 1841 Priesterweihe, 1844 Dr. theol. an der Univ. Prag und gleichzeitig Prof. für alttestamentliches Bibelstud. und oriental. Sprachen an der theolog. Hauslehranstalt des Stiftes Ossegg. Sein eigentliches wiss. Arbeitsgebiet war aber die Moraltheol., die er schon 1850 an der Prager Univ. suppl. 1853 wurde er von Kardinal F. Schwarzenberg zum Sekretär für Ordensangelegenheiten ernannt, scheiterte aber mit seinen Reformplänen an der Uninteressiertheit der Orden selbst (1859). M., der das volle Vertrauen Schwarzenbergs besaß, hatte durch diese Tätigkeit in die wirkliche Lage der kath. Kirche in Österr. einen tiefen Einblick erhalten, der ihn dem kath. Liberalismus nahebrachte, dem auch Schwarzenberg geistig zuzuzählen ist, wie aus den vertraulichen Briefen M.s deutlich wird. 1856 Prof. für Moraltheol. an der Univ. Prag, 1857 und 1860 Dekan, 1874 Rektor. 1870 begleitete er Schwarzenberg als Konsultor zum Ersten Vatikan. Konzil nach Rom. 1875 Abt von Ossegg. Er erweiterte die Stiftsbibl. und ließ die Kirche und Tle. des Abteigebäudes renovieren.

W.: Theologia moralis (Vorlesungen), Manuskript; 51 Beitrr. zu Wetzer und Weltes Kirchenlex.
L.: Wr. Ztg. vom 22. 11. 1876; Album Occegense von 1645–1896, 1896; Xenia Bernardina, Tl. 3: Beitrr. zur Geschichte der Cistercienser-Stifte . . ., 1891, S. 243, 247; E. Winter, Dt. Geistesleben in böhm. Klöstern des österr. Biedermeier, in: Heimat und Volk . . . Festschrift für Univ.Prof. Dr. W. Wostry . . ., hrsg. von A. Ernstberger, 1937, S. 503 ff.; ders., 1000 Jahre Geisteskampf im Sudetenraum, 1938, s. Reg.; C. Wolfsgruber, F. K. Schwarzenberg 2–3, 1916–17; Stiftsarchiv, Ossegg; Mitt. Königsteiner Inst., Königstein i. T, BRD.
(Winter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 25, 1972), S. 445
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>