Mayer, P. Theodor (Johann) (1788-1861), Lehrer

Mayer P. Theodor (Johann), OSB, Schulmann. * Wien, 2. 2. 1788; † Melk (NÖ), 2. 7. 1861. Trat 1806 in das Benediktinerstift Melk ein, 1809 Profeß, 1810 Priesterweihe. M. lehrte anschließend am Stiftsgymn. Latein und Griech., an der theolog. Hauslehranstalt Kirchengeschichte, 1813–16 an der Göttweiger Hauslehranstalt Moral, ab 1816 an der bischöflichen Lehranstalt in St. Pölten; ab 1817 wieder im Stift, unterrichtete er Latein und Griech. und war gleichzeitig Bibliothekar. 1825 wurde er Präfekt (Dir.) des Melker Gymn., dessen Lehrkörper damals auch M. Enk v. d. Burg (s. d.) und Keiblinger (s. d.) angehörten. M. war maßgeblich an der Ausgestaltung des 6klassigen zu einem 8klassigen Gymn. beteiligt. 1850–59 wirkte er als dessen erster Dir. und erwarb sich um die Anstalt große Verdienste.

W.: Über den Benediktinerorden, 1848; Anleitung zum Styl, 1850; Abhh. in Archiv für Geschichte, Statistik, Literatur und Kunst; Geschichte der Babenberger, Manuskript; etc.
L.: Scriptores OSB; Wurzbach; E. Katschthaler, Melk, in: Topographie von NÖ VI, 1905, S. 334 f.; A. Erdinger, Bibliographie des Klerus im Bistum St. Pölten, 1889, S. 173 f.
(E. Kummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 1f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>