Mailáth von Székhely, Antal Gf. (1801-1873), Verwaltungsbeamter

Mailáth von Székhely Antal Graf, Verwaltungsbeamter. * Ofen (Buda, Ungarn), 22. 2. 1801; † Wien, 14. 5. 1873. Bruder des Schriftstellers und Historikers János Gf. M. v. Sz. (s. d.); nach Absolv. der Univ. Pest 1817 Dr. jur. und Vizenotär des Kom. Raab, 1819 Notär der kgl. Tafel, 1823 Sekretär des kgl. Gouvernements in Fiume, 1829 Statthaltereirat, 1832 Referendar in der ung. Hofkanzlei. 1833 Vizekanzler, 1840 ung. Hofkanzler. Ab 1830 Obergespan des Kom. Zemplén. M., der die konservative Politik repräsentierte, wurde 1844 von der liberalen Opposition stark angegriffen, weshalb er auf das Kanzleramt resignierte, aber als Mitgl. des Magnatenhauses polit. auch weiter tätig blieb, besonders auf den Landtagen von 1848, 1865 und 1869–72. 1872 Schatzmeister.

W.: Assertiones ex universa philosophia quas publice propugnandas suscepit in anno 1817; etc.
L.: Wr. Ztg. vom 20. 5. 1873; Vasárnapi Ujság, 1873, S. 275 f.; Magyarország és a Nagyvilág, 1873, S. 249 f.; A Monarchia, 1873, S. 249 f.; S. Vereby, Magyar mágnások életrajzai (Biographien ung. Magnaten), 1865, S. 8 ff.; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Szinnyei; Új M. Lex.; Wurzbach.
(K. Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 19
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>