Maior, Petru (ca. 1761-1821), Historiker, Philologe und Politiker

Maior Petru, Historiker, Philologe und Politiker. * Neumarkt (Tîrgu-Mureş, Siebenbürgen), ca. 1761; † Buda (Ofen, Ungarn), 14. 2. 1821. Aus niederem Adel; stud. 1774–79 gem. mit Sincai als Stipendiat in Rom Phil. und Theol., anschließend in Wien kanon. Recht. 1780–84 war er Prof. für Logik, Metaphysik und Naturrecht am Seminar von Blasendorf. 1784, im Jahr der Revolution Horeas, übersiedelte er nach Sächs.-Reen und wirkte dort als Pfarrer und dann als Erzpriester, bis er 1809 auf sein Ersuchen zum Zensor für rumän. Bücher in der Druckerei von Ofen ernannt wurde. Als Vertreter der aufklärer. Richtung „Scoala Ardeleană“ (Siebenbürger Schule) entfaltete er eine vielseitige Tätigkeit als Historiker, Philologe und Politiker und trug mit seinen kämpfer. Schriften, in welchen er u. a. das Romanentum seines Volkes, dessen Kontinuität auf dem Territorium des ehemaligen Dazien und die Latinität der rumän. Sprache behandelte, zur Erweckung des nationalen Bewußtseins bei den Rumänen bei. M., dessen Werke noch die 48er Generation beeinflußten, war auch sehr um die Aufklärung der Bauernschaft bemüht.

W.: Propovedanii la îngropăciunea oamenilor morţi (Predigten bei Beerdigungen), 1809; Prediche sau învăţături la toate duminicile şi sărbătorile anului (Predigten oder Lehren für alle Sonn- und Feiertage des Jahres), 3 Bde., 1810–11; Istoria pentru începutul românilor în Dachia (Geschichte des Ursprungs der Rumänen in Dazien), 1812, Neuaufl. hrsg. von F. Fugariu und N. Manole, 2 Bde., 1970–71; Istoria bisericii românilor atît acestor dincoace, precum şi a celor dincolo de Dunăre (Geschichte der rumän. Kirche diesseits und jenseits der Donau), 1813; Răspunsul la cîrtirea care s-a dat asupra persoanei lui P. M. (Antwort auf die Kritik an P. M.), 1814; Ortographia romana sive latino-valachica, 1819; Dialog pentru începutul limbii române între un nepot şi unchi (Dialog zwischen Neffe und Onkel über den Ursprung der rumän. Sprache), 1819; Scrieri şi documente inedite (Unveröff. Schriften und Urkunden), hrsg. von N. Albu, 1968; etc. Hrsg.: Lesicon Roma’nescu-La’tinescu-Ungurescu-Nemţescu (. . .) seu Lexicon Valachico-Latino-Hungarico-Germanicum (. . .), 1825 (bis Buchstabe I).
L.: Anural Institutului de istorie naţională 1, 1921/22; Renaşterea, 1933, n. 15–17; Studii şi cercetări ştiinţifice, Filologie, 1961; Anuarul Institutului de istorie din Cluj, 1966; A. M. Marienescu, Viéţa şi operele lui P. M. (P. M.s Leben und Werk), 1883; D. Macrea, Lingvişti şi filologi romîni (Rumän. Linguisten und Philologen), 1959; Enc. Româna, hrsg. von C. Diaconovich, Bd. 3, 1902; Istoria literaturii române (Geschichte der rumän. Literatur), Bd. 2, 1968, S. 57 ff.; Das geistige Ungarn (* Mezö Kapus [ Căpuşul de Cîmpie, Siebenbürgen], 1753; † 1827).
(C. Bodea)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 21
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>