Maischberger, Thomas (1857-1946), Bergsteiger

Maischberger Thomas, Bergsteiger. * Mariazell (Stmk.), 13. 2. 1857; † Liezen (Stmk.), 12. 8. 1946. Sparkassenbeamter in Wien. M. war Bergsteiger ab 1883, intensiver ab 1889, strengster Richtung ab 1896. 1904 stürzte er im Alleingang beim Abstieg vom Hohen Dachstein ab. Da das dabei erfrorene linke Bein unter dem Knie abgenommen werden mußte, führte er seine späteren Touren (ab 1906) mit Prothese aus, darunter weitere großzügige Bergfahrten bis 1932. M. war einer der ganz großen Wr. Bergsteiger um die Jahrhundertwende. 1894–1946 Mitgl. beim ÖAK, langjähriges Ausschußmitgl., ab 1921 Ehrenausschußmitgl., ab 1938 Ehrenmitgl. Berggefährten: H. Biendl, Bergführer P. Dangl, P. Gelmo, A. Gruber, Th. Keidel, F. Kleinwächter, L. Nemetschek, H. Pfannl, V. Wessely und F. Zimmer.

Erste Erst.: Schneeklammkopf und Melkerlochkopf, Manndlwand am Hochkönig (beide 1896); Vorderes Fieberhorn (1897), Tennengebirge; Hahnstein b. Admont (1899). Erste Begehungen: Griesmauer unmittelbar vom Geyerkamin (1896), Pfaffenstein, Westgrat (1900), beide Hochschwabgruppe; Kleiner Buchstein von Süden und Ostgrat (beide 1896), Westgrat (1899), Grat vom Kleinen zum Großen Buchstein (1896), Großer Buchstein, Buchsteinmauergrat (1896), Westgrat (1898), Südwand (1899), Südostgrat (1901), Hochtor, unmittelbare Nordwand (1896), Großer Ödstein (Ödsteinkarwand) vom Norden (1897), Hochturm v. Westen (1897), Totenköpfl, 1. Überschr. von Ost nach West (1897), Admonter Reichenstein v. Osten (1898) und unmittelbare Nordostwand (1901), Sparafeld, Ostgrat im Abstieg (1898), Hallermauerngrat, 1. Überschr. (1898), Tamischbachturm, Nordwand (1901), alle Ennstaler Alpen; Watzmann, Südgipfel, Abstieg nach Westen (1896); Daint de Mesdi, tw. neuer Aufstieg (1896), Sellagruppe; Werfener Hochthron, Südwand (1896), Vorderes Fieberhorn, Änderung am Südanstieg (1897) und 1. Überschr. von Norden nach Süden (1900), alle Tennengebirge; Gratübergang vom Marchanthorn zum Großen Dreizinthorn und Nordanstieg auf dieses (1897), Leoganger Steinberge; Vordere Karlspitze, Südwand, und Ellmauer Haltspitze, Südwand (beide 1897), Wilder Kaiser; Vierrinnenköpfe, Kleine Gamsleitenköpfe und Melkerlochkopf, alle in der Manndlwand, verschiedene Erstbegehungen (1899–1901), alle Hochköniggebiet; Südliches Türndl („Dirndl“), Südwand (1899), Torstein, Südwandpfeiler und östliche Südwand („Torbogen-Südwand“) (1899), Anstiegsänderung am Windlegergrat (1901), Mitterspitz, Südostgrat (1901, im Abstieg), Dachstein-Hauptstock von West nach Ost (1901), alle Dachsteingruppe; Mont Blanc, Peutereygrat, 2. (1. führerlose) Begehung, Dent du Géant, Nordostgrat und damit 1. Überschr. (beide 1900), Mont Blanc-Gruppe; Krimmler Kamm von den Maurerkeesköpfen zur Dreiherrnspitze (1902), Venedigergruppe; Gratübergang Reichenspitze-Wildgerlosspitze (1902), Zillertaler Alpen. W.: Tourenberr. in ÖAZ, 1896–1901.
L.: ÖAZ, Jg. 60, 1938, S. 60 f., Jg. 65, 1947, S. 52 ff.; ÖTZ, 1946, S. 84; WB; Grundwald, n. 2805.
(R. Hösch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 22
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>