Malczewski von Tarnawa, Julius (1872-?), General

Malczewski von Tarnawa Julius, General. * Martynowo Nowe b. Tarnopol (Galizien), 4. 10. 1872; † (?). Wurde 1893 aus der Genieabt. der Techn. Militär-Akad. in Wien als Lt. zum Pionierbaon. 9 nach Krakau ausgemustert. Nach Besuch des Höheren Geniekurses in Wien (1896–98) wurde er im August 1898 bei der Geniedion. in Przemyśl eingeteilt, wo er bei Befestigungsbauten Verwendung fand. 1900 Hptm., 1904 kam er zum Techn. Militärkomitee nach Wien, wo er als Referent im fortifikator. Evidenzbüro arbeitete, 1907 unternahm er eine Erkundungsreise in das österr.-italien. Grenzgebiet, 1908/09 war er zur fortifikator. Gruppe des Evidenzbüros des Gen.Stabes kommandiert. Nach verschiedenen Verwendungen 1914 zweimal schwer verwundet, fand er von April–Juli 1915 als Gen.Stabschef und Befestigungsbaudir. des Brückenkopfes Tulln Verwendung. Von Juli 1915–Ende August 1916 als Referent in der Gen.Stabsabt. des 4. Armeekmdo. eingeteilt, kam M. (1916 Obst.) im September 1916 als Interimsrgt. Kmdt. und zeitweise als Gruppenkmdt. in der 61. Inf.Div. wieder an die Front nach Siebenbürgen. Hier führte er dann das Kmdo. des neu aufgestellten IR 106, 1918 des IR 128. Im Juli 1918 aus Gesundheitsrücksichten enthoben, übernahm M. am 26. 8. 1918 das Kmdo. des Ersatz-Baon. des IR 15 in Lemberg. Im November 1918 trat er in die poln. Nationalarmee über, in welcher er als Div.-Gen. verschiedene leitende Funktionen innehatte; von 10.–15. 5. 1926 war M. poln. Kriegsmin. im Kabinett W. Witos. Nach dem Maiumsturz verhaftet, trat er am 31. 1. 1927 i. R. und lebte in den folgenden Jahren in Lemberg. Sein Schicksal ab April 1940 ist unbekannt.

W.: Bisherige Kriegserfahrungen aus dem russ.-japan. Kriege über die drei Hauptwaffen, 1905; Die Schlachtfeldbefestigung nach den Erfahrungen des russ.-japan. Krieges, den einschlägigen Veröff., Reglements und der Kriegs-Geschichte, 1905; Stud. über Ljaovan und Mukden, 1906; Beitrr. zum Stud. der Befestigungsfrage, 1906; Feldbefestigungen im russ.-japan. Krieg, in: Mitt. über Gegenstände des Art.- und Geniewesens, Jg. 39, 1908.
L.: Czas vom 14. 5. 1926; Czy wiesz kto to jest (Weißt du, wer das ist?), red. von St. Łozy, 1938, S. 458; Wielka Ilustrowana Enc. Powszechna Gutenberga, Bd. 9, S. 310; A. Próchnik, Pierwsze piętnastolecie (Die ersten 15 Jahre), 1957, s. Reg; L. Berbecki, Pamiętniki (Memoiren), 1959, S. 187; T. Rzepecki, Wspomnienia (Erinnerungen), 1956, S. 17 ff., 44, 54; KA Wien.
(J. Buszko–R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 33
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>