Malfatti von Rohrenbach zu Dezza, Leopold (1812-1887), Generalstabsarzt

Malfatti von Rohrenbach zu Dezza Leopold, Generalstabsarzt. * Wien, 26. 9. 1812; † Graz, 8. 7. 1887. Trat nach dem Stud. an der med.-chirurg. Josephs-Akad. in Wien im Juli 1835 als Oberarzt beim Husarenrgt. 8 ein und diente in den folgenden Jahren bei den IR 49 und 26. Im Mai 1848 zum Chevauxlegersrgt. Windischgrätz 4 transferiert, machte er mit diesem den Feldzug von 1848/49 in Italien und 1850/51 die Expedition nach Schleswig-Holstein mit. Am 21. 4. 1859 Stabsarzt, erhielt M. zunächst seine Einteilung beim 3. Armeekorps in Wien, mit welchem er auch an dem Feldzug dieses Jahres in Italien teilnahm, am 1. 12. 1859 Chefarzt am Garnisonsspital in Vicenza. 1861 kam M. in gleicher Eigenschaft nach Innsbruck und 1863 nach Salzburg. Am 18. 2. 1864 wurde er zum Mitgl. der Feldspitäler-Dion. in Schleswig-Holstein ernannt, in welcher Eigenschaft er den Feldzug gegen Dänemark mitmachte. Am 1. 12. 1864 zum Oberstabsarzt ernannt, wirkte M. in den folgenden Jahren als Chefarzt beim Garnisonsspital in Laibach, wo er sich 1866 große Verdienste um die Betreuung der Verwundeten der Südarmee erwarb. 1868 Sanitätsreferent beim Generalkmdo. in Agram, 1870–79 in gleicher Eigenschaft in Graz. 1877 Gen.Stabsarzt.

L.: S. Kirchenberger, Lebensbilder hervorragender österr.-ung. Militär- und Marineärzte, in: Militärärztliche Publ. 150, 1913; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 35f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>