Malfatti, Alois (1835-1895), Handelsmann und Philanthrop

Malfatti Alois, Handelsmann und Philanthrop. * Innsbruck, 8. 9. 1835; † Innsbruck, 15. 9. 1895. Sohn eines Handelsmannes, der aus dem Trentino stammte; seine Schulbildung dürfte M. in Innsbruck erhalten haben, wo er nach dem Tod seines Vaters (1854) dessen Kurz- und Modewarengeschäft in der Innsbrucker Altstadt übernahm. M. war tief religiös und einer der vermögendsten, aber auch wohltätigsten Bürger der Stadt. Ein bleibendes Denkmal setzte er sich nebst zahlreichen in aller Stille geleisteten Spenden durch die Stiftung einer Erziehungsanstalt für verwaiste und verwahrloste Knaben (zu welchem Zwecke er 1864 um 22.000 Gulden eine Liegenschaft im Stadtteil St. Nikolaus kaufte), welche aber leider 1872 wieder geschlossen werden mußte. M. übergab die Anstalt 1873 (definitiv 1877) den Barmherzigen Schwestern mit der Bestimmung, darin ein Altersheim mit 128 Plätzen einzurichten.

L.: W. Eppacher, Die Wohltäter der Landeshauptstadt Innsbruck, in: Veröff. aus dem Stadtarchiv Innsbruck, n. 3, 1951, S. 6.
(F.-H. Hye)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 34
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>