Mandell (Mandel), Ludwig Frh. von (1784-1848), Landwirtschaftsfachmann

Mandell (Mandel) Ludwig Frh. von, Landwirtschaftsfachmann. * St. Avould (Lothringen), 24. 4. 1784; † Graz, 18. 12. 1848. Sohn eines 1793 in österr. Dienste getretenen französ. Off., trat 1797 als Kadett in das Rgt. seines Vaters ein, 1801 Oblt. beim Ulanenrgt. 1. 1811 quittierte er den Dienst und gelangte durch Heirat und Erbschaften zu Besitzungen in der Stmk., in Krain und Ungarn. 1811 Landstand in Stmk., 1822 in Krain, 1839 erhielt er das ung. Indignat. Als Gutsherr widmete er sich öff. Aufgaben und war ab 1835 als steir. ständ. Ausschußrat tätig. Als enger Mitarbeiter Erzh. Johanns (s. d.) erwarb er sich um die Hebung der Landeskultur, so besonders im Zentralausschuß der steiermärk. Landwirtschaftsges. und als Administrator der innerösterr. Wechselseitigen Brandschadenversicherungsanstalt, als Obervorsteher bzw. Ausschußmitgl. der Steiermärk. Sparkasse und als Präs. Stellvertreter des innerösterr. Industrie- und Gewerbever. außerordentlich große Verdienste. Seine Güter verwendete er für landwirtschaftliche Versuche und gestaltete besonders Lannach zum Musterbetrieb aus. Ferner war er in caritativen Vereinigungen tätig. 1835 Ehrenbürger von Graz. Sein Sohn, Rudolf Frh. v. M. (1816–96), Off. und Landwirt, machte sich um die Hebung der Landwirtschaft verdient.

L.: Z. des hist. Ver. für Stmk. 58, 1967, S. 81 ff.
(G. Pferschy)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 46
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>