Mandić, Antun (1740-1815), Bischof

Mandić Antun, Bischof. * Požega (Slawonien), 16. 8. 1740; † Djakovo (Slawonien), 11. 1. 1815. Stud. in Wien, Bologna und Agram kath. Theol. Als K. Joseph II. J. Ürmény mit der Neuordnung der Schulen in Ungarn und Kroatien betraute, fungierte M. als dessen Berater. 1776 Schulinsp. für Kroatien und Slawonien, 1782 Statthaltereirat, Geh. Rat. 1806 wurde er zum Bischof von Djakovo ernannt, wo er ein Priesterseminar gründete. Während des Krieges von 1809 unterstützte er den K. durch Waffenlieferungen, Geld und Soldaten. M. hinterließ ziemlich große Geldsummen für Wohlfahrtszwecke.

L.: Hrvatska obnova (Kroat. Erneuerung), 1941, n. 6—7; Pokopno govorenje koje o sprovodu A. M. . . . reče Karlo Pavuch (Grabrede für A. M., gehalten von K. P.), 1816; Život biskupa A. M. izpisan po Radoslavu od Panonie Savske narodu pako prikazan po Adamu Filipoviću od Herenthala (Das Leben des Bischofs A. M., beschrieben von R. von Slawonien, dem Volke wiedererzählt von A. F. v. H.), 1823; Wurzbach; I. Martinović, Das Schulwesen in Kroatien a. d. 1779, in: Zagreber Tagbl. 1925, n. 124; Znam. Hrv.
(J. A. Soldo)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 46
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>