Manfroni von Manfort, Moriz Frh.; früher Monfroni von Monfort (1832-1889), Admiral

Manfroni von Manfort Moriz Frh., Admiral. * Wien, 19. 10. 1832; † Montebello b. Triest, 5. 9. 1889. Trat 1849 als provisor. Kadett in die Kriegsmarine ein und avancierte im Laufe seiner zahlreichen Einschiffungen 1859 zum Linienschiffslt. Als solcher nahm er an der Weltumseglung der Fregatte „Novara“ teil und kommandierte 1864 das Kanonenboot „Wall“ bei der Expedition gegen die Inseln an der dän. Westküste. Er wurde mit 14. 4. 1866 zum Korvettenkapitän befördert und für die Führung der Gardaseeflottille im Feldzug dieses Jahres mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet, da er das Eindringen der Italiener nach Riva verhindern konnte. 1872 Linienschiffskapitän; 1881 hatte er mit seinem Schiff „Erzherzog Albrecht“ Anteil an der Niederschlagung des Aufstandes in den Bocche di Cattaro. Ab 1883 war M. Kmdt. des Seearsenals in Pola und erwarb sich Verdienste um die Schulung der Artilleristen nach den neuesten Methoden, welche er in Großbritannien stud. hatte. 1884 Kontreadmiral. Ab 24. 1. 1888 kommandierte er die Schiffsdiv., mußte jedoch mit 20. 7. 1888 krankheitshalber in die Evidenz des Hafenadmiralats übernommen werden, 1889 als Vizeadmiral ad honores i. R. 1874 Frh. und Namensänderung (ursprünglich Monfroni von Monfort).

W.: Hdb. für den Art.-Instructor in S. M. Kriegsmarine, 1870; Hdb. des Geschützmeisters, 1870; Die intersee. Waffen, 1880.
L.: N. Fr. Pr. vom 7. 9. 1889; Armee- und Marineztg. vom 10. 7. 1884; Militärztg. vom 10. 9., Armeebl. vom 11. 9. 1889; H. Bayer v. Bayersburg, Österr. Admirale und bedeutende Persönlichkeiten der k. u. k. Kriegsmarine 1867–1918, in: Österr.-Reihe, Bd. 154/56, 1962, S. 122 ff.; Wurzbach; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 52
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>