Mannsfeld, Hieronymus Gf. von (1842-1881), Politiker

Mannsfeld Hieronymus Graf von, Politiker. * Przemyśl (Galizien), 20. 7. 1842; † Blankenberghe (Belgien), 29. 7. 1881. Sohn von Joseph Fürst v. Colloredo-M. (1813–95); trat 1860 in die österr. Armee ein und nahm 1865 als Rtm. seinen Abschied. Er widmete sich dann der Bewirtschaftung der Familiengüter und betrieb nebenbei auch prähist. Forschungen. 1872 wurde er vom verfassungstreuen fideikommissar. Großgrundbesitz, als dessen Klubobmann er fungierte, in den böhm. Landtag gewählt, dann auch Präs. des Landeskulturrates. 1875 wurde er statt Chlumecký (s. d.) im Kabinett seines Schwagers Auersperg (s. d.) Ackerbaumin. und bekleidete dieses Amt bis zur Demission des Kabinetts Stremayr 1879. M. richtete sein Hauptaugenmerk auf die Pflege des Waldes und auf das landwirtschaftliche Meliorationswesen. 1876 vom niederösterr. und 1879 vom böhm. Großgrundbesitz in den Reichsrat entsandt, schloß er sich dort den Dt. Liberalen an und trat in der Opposition gegen Taaffe führend auf. 1876 Geh. Rat.

W.: Die Durchforschung des Tumulus von Zegersdorf, in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 4, 1874.
L.: Wr. Ztg., N. Fr. Pr. und Dt. Ztg. vom 30. 7. 1881; Österr. landwirthschaftliches Wochenbl., 1875, S. 261; Österr. Ms. für Forstwesen, 1881, S. 607; Centralbl. für das gesammte Forstwesen, 1881, S. 474; Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 11, 1881, S. 204; O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute, 1960; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1879/80, 1879; Knauer; Wurzbach; ADB; Otto, Erg. Bd. IV/1 (Colloredo-M.); 100 Jahre Landwirtschaftsmin. Festschrift, 1967, S. 66 f.; Czedik, Bd. 1, S. 7, 291; E. v. Plener, Erinnerungen, Bd. 2, 1921, S. 209; Allg. Verw. A., Wien.
(A. Cornaro–H. Killian)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 58f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>