Mantuani, Josef (Josip) (1860-1933), Musikwissenschaftler und Kunsthistoriker

Mantuani Josef (Josip), Musikwissenschafter und Kunsthistoriker. * Laibach, 28. 3. 1860; † Laibach, 18. 3. 1933. Erlernte zuerst die Sattlerei, stud. 1884–89 Jus, 1889–92 Kunstgeschichte und Archäol. an der Univ. Wien (1894 Dr. phil., Lehramtsprüfung), Musik bei A. Foerster (s. d.) in Laibach, bei J. Böhm (s. d.) und A. Bruckner (s. d.) in Wien. Ab 1893 war er an der Hofbibl. in Wien tätig, zuerst an der Kupferstichsmlg., ab 1898 als Leiter der Musikabt. 1909 Dir. des Landesmus. in Laibach, 1924 i. R. M., ein vielseitig talentierter, humanist. Polyhistor, war ab 1920 Prof. am Konservatorium in Laibach, 1921–24 Prof. der älteren Kunstgeschichte, Archäol. und Epigraphik an der Univ. Laibach. Seine Arbeiten erschienen in Fachz. wie: Bote für Tirol, Mitt. der Zentralkomm. für Denkmalpflege, Monatsbl. des Altertums-Ver., Österr. Rundschau, Dom in Svet, Ljubljanski zvon, Glasnik muzejskega društva za Kranjsko bzw. Slovenijo (Ps. Dr. J. M. Kranz, Dr. J. M. Podgrajski, P-i) etc. 1909–24 Red. der Carniola, bzw. später Glasnik muzejskega društva. 1911 Mitgl. der k. k. Zentralkomm. für Denkmalpflege.

W.: Tuotilo und die Elfenbeinschnitzerei am Evang. Longum zu St. Gallen, in: Stud. zur Dt. Kunstgeschichte, H. 24, 1900; Über den Beginn des Notendruckes, in: Vorträge und Abhh., H. 16, 1901; Das Riesenthor zu St. Stephan in Wien, 1903; Geschichte der Musik in Wien, Tl. 1, 1904, auch in: Geschichte der Stadt Wien, Bd. 3, red. von A. Starzer, 1907; De codicis Dioscuri dei Aniciae Julianae . . . De picturis, gem. mit A. v. Premerstein und K. Wessely, 1906. Bearb.: Tabulae codicum manu scriptorum, Bd. 9–10, 1897–99. Hrsg.: J. Handl (Gallus), opus musicum, 6 Tle., gem. mit E. Bezecny, in: Denkmäler der Tonkunst in Österr. 6, 12, 15, 20, 24, 26, 1899–1919; zahlreiche Beitrr. in Nar. Enc., SBL etc.
L.: Enc. Likovnih umjetnosti; Abert; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Einstein; Altmann; Riemann; Kürschner, Gel. Kal., 1925–35; Kürschner, 1893 ff.; SBL; Enc. Jug.; Nar. Enc.; Otto, Erg. Bd. IV/1; D. Cvetko, Zgodovina glasbene umetnosti na Slovenskem (Geschichte der slowen. Musik), Bd. 3, 1960; Santifaller, n. 151; A. Lhotsky, Geschichte des Inst. für österr. Geschichtsforschung 1854–1954, in: MIÖG, Erg. Bd. 17, 1954, S. 264 f.
(Th. Antonicek–N. Gspan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 62
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>