Maresch, Otto (1886-1945), Jurist

Maresch Otto, Jurist. * Wien, 22. 6. 1886; † Wien, 18. 6. 1945. Stud. an der Univ. Wien Phil. und Jus, 1910 Dr. jur. 1914–32 wirkte er als Doz. an der Lehrerakad. Während dieser Zeit nahm er Verbindung mit dem – bürgerlichen – Ersten Wr. Konsumver. auf, dessen Sekretär er wurde. Unter M.s Führung wurde 1933 der „Schutzverband Österreichischer Konsumentenvereinigungen“ gegründet, der die meisten der Genossenschaften und Beamtenwirtschaftsver. in sich aufnahm, welche zur gleichen Zeit aus dem „Allgemeinen Verband der auf Selbsthilfe beruhenden deutschen Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften“ austraten. 1933 wurde M. Verbundanwalt dieses Schutzverbandes, der in den folgenden Jahren immer enger mit dem „Zentralverband österreichischer Konsumvereine“ zusammenarbeitete und energ. für die Erhaltung der Konsumgenossenschaften, deren Existenz bedroht war, eintrat. 1934 wurde M. in den sog. „Verwaltungsausschuß der GÖC“ berufen, als dessen Vorsitzender er bis 1936 wirkte. Ab 1936 war er als Rechtskonsulent des Zentralverbandes österr. Konsumver. tätig und lebte während der nationalsozialist. Aera gezwungenermaßen i. R.

L.: Neues Österr. vom 19. 6. 1945; Wer ist Wer?; A. Vukovich, Festschrift zum 50-jährigen Bestand des Konsumverbandes 1901–51, 1951, S. 16; A. Korp, Stein auf Stein. 50 Jahre Großeinkaufsges. Österr. Consumver. 1905–55, 1955, S. 75. (Zentralverband der österr. Konsumgenossenschaften)
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 80
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>